Jes 53: Einer, der leidet für Viele

Wer ist der Gottesknecht im Buch Jesaja? Eine individuelle, historisch greifbare Person? Vielleicht der Prophet selbst? Eine zukünftige Heilsgestalt? Oder ist das Gottesvolk selbst der leidende Gottesknecht? So umstritten die Frage in der Forschung ist. Er ist Zeuge und Botschaft Gottes zugleich. Er ist das Vorbild für Israel. Er ermöglicht für Israel die Beziehung zu Gott.

Das Absurde ist das Gefallen Gottes an dem Zermalmen und Erkranken des Gottesknechts. Nicht weil er es verdient hätte, muss er leiden, sondern weil es zum göttlichen Plan gehört. Warum muss der Eine für die Vielen leiden? Eine Antwort auf diese Frage bietet die alttestamentliche Opfertheologie. Das hingegebene Leben tilgt die Schuld der Überlebenden. Aber dies wäre falsch verstanden, wenn man es hier im Sinne eines blutigen Opfers deuten würde. Sondern das kultische Denken wird hier metaphorisch übertragen: aus dem Leiden entsteht Heil, wenn es mit einem Schuldbekenntnis einhergeht. Das Leiden des Knechtes verkörpert die Exilsschuld des ganzen Volkes. Nur wenn Israel das anerkennt, kann es zur Versöhnung mit Gott gelangen. Entscheidend für die Sühne und die Versöhnung ist nicht der Gottesknecht, sondern das erkennende Handeln des Volkes: „Wenn du sein Leben als Schuldtilgung einsetzt, wird er Nachkommen sehen.“ (Jesaja 53,10) In anderen Worten: Dann wird die Tochter Zion wieder Nachkommen sehen (siehe Jesaja 54,3). Der Zermalmte Gottesknecht und somit das Volk wird aufgerichtet werden und aus der Krankheit wird Fruchtbarkeit. Gott selbst verheißt, dass das Leiden des Einzelnen nicht das Ende bedeuten muss, sondern es Gerechtigkeit verschaffen kann für die Vielen, wenn die Menschheit dadurch sich zu Gott bekehrt.

Meine Arbeitsübersetzung der alttestamentlichen Lesung am 29. Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr B:

10 Und JHWH hatte Gefallen daran, ihn zu zermalmen. Er machte krank. Wenn du sein Leben als Schuldtilgung einsetzt, wird er Nachkommen sehen. Er wird Tage verlängern. Und JHWHs Gefallen wird durch seine Hand erfolgreich sein. 11 Aus der Mühsal seines Lebens wird er sehen und sattwerden. Durch seine Erkenntnis wird mein gerechter Knecht vielen Gerechtigkeit verschaffen. Ihre Verschuldungen, er lädt sie auf sich.

Autor des Blogs:

Promovierter katholischer Theologe, Exeget und Blogger, der in Jerusalem lebt und arbeitet.

Bildquellen