Psalm 118: „Hosanna!“

In der Messe erklingt stets der Ausruf: „Hosanna in der Höhe. Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn.“ – und in der Darstellung der Evangelien ruft die jubelnde Menge diese Worte beim Einzug Jesu in Jerusalem (Matthäus 21,9). So vertraut die Worte auch klingen mögen, so unverständlich ist schon das erste Wort im Deutschen: Hosanna. Es ist ein hebräischer Ausruf, der sich wie das ganze Zitat in Psalm 118 in den Versen 25 bis 26 finden lässt. Eigentlich ist es auch nicht nur ein Wort, sondern zwei: ‎ הוֹשִׁ֨יעָ֥ה נָּ֑א (gesprochen: hoschia na). Das erste Wort ist ein Imperativ: „hilf! oder „rette!“ – dieser wird aus der selben Wortwurzel gebildet wie der Name Jesus, der übersetzt „JHWH hilft/rettet“ bedeutet. Das zweite Wort ist ein Partikel, die der Bitte Nachdruck verleiht: „hilf/rette doch!“ So wie Gott durch den Auszug aus Ägypten Israel gerettet und ihm Heil für die Zukunft verheißen hat, so möge Gott nun auch den Beter retten.

Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn? In den Evangelien ist dieser Ausruf passend auf Jesus angewendet, der auf einem Esel als Messias Israels in die Gottesstadt einzieht. In Psalm 118 ist es ein Segensspruch, der vom Tempel gesprochen wird. Diejenigen, die von Gott gerettet wurden und der es ihnen ermöglicht im Tempel seine Gerechtigkeit und seine Gegenwart in der Welt zu feiern, werden gepriesen: „Gesegnet sei der, der hineingeht im Namen JHWHs! Wir haben Euch gesegnet aus dem Haus JHWHs.“ (Vers 26). Gepriesen sind diejenigen, die auf die mit dem Namen Gottes verbundenen Verheißungen vertraut haben. Gott lässt sie zu sich kommen in seine Nähe.

Der in der Messe erklingende Ausruf, den der Beter in Psalm 118 spricht, ist ein Willkommensgruß zur Teilnahme an dem großen Fest, das Gott als endgültigen Retter und ewige Hilfe feiert.



Am 4. Sonntag der Osterzeit ist wie bereits vor zwei Wochen Psalm 118 als Antwortpsalm vorgesehen, daher hier nur der Verweis auf meine Übersetzung des Psalms und nun die Übersetzung von Hermann Hupfeld, einem Bibelwissenschaftler aus dem 19. Jahrhundert, dessen Kommentar zu den Psalmen ich sehr wertschätze:

1 Danket Jhvh, weil er gut,
weil auf ewig seine Gnade.
2 (So) spreche doch Israel:
Weil auf ewig seine Gnade;
3 Sprechen doch das Haus Aharon:
Weil auf ewig seine Gnade;
4 Sprechen doch die fürchten Jhvh:
Weil auf ewig seine Gnade.
5 Aus der Enge rief ich Jah:
Es antwortete mir (und stellte mich) in die Weite Jah.
6 Jhvh ist für mich, ich fürchte mich nicht:
Was kann mir thun ein Mensch?
7 Jhvh ist für mich, unter meinen Helfern:
Und ich werde (meine Lust) sehen an meinen Haßern.
8 Beßer ists Zuflucht zu suchen bei Jhvh,
als zu vertrauen auf Menschen.
9 Beßer ists Zuflucht zu suchen bei Jhvh,
als zu vertrauen auf Fürsten.
10 Alle Heiden umgaben mich:
Im Namen Jhvhs denn ich will sie beschneiden.
11 Sie umgaben mich und umringten mich,
im Namen Jhvhs denn ich will sie beschneiden.
12 Sie umgaben mich wie Bienen,
sie erloschen wie Dornen-Feuer:
im Namen Jhvhs denn ich will sie beschneiden.
13 Du stießest mich zum Fallen:
Und Jhvh hat mir geholfen.
14 Meine Stärke und mein Gesang ist Jah;
Und er ward mir zum Heil.
15 Die Stimme des Jubels und Heils (Siegs) ist in den Zelten der Gerechten:
Die Rechte Jhvhs thut Machtthat.
16 Die Rechte Jhvhs erhöhet,
die Rechte Jhvhs thut Machtthat.
17 Ich werde nicht sterben, sondern leben,
und ich will erzählen die Werke Jahs.
18 Gezüchtigt hat mich Jah:
Und dem Tode hat er mich nicht dahingegeben.
19 Öffnet mir die Thore der Gerechtigkeit:
Ich will eingehen durch sie, loben Jah.
20 Dies ist das Thor Jhvhs:
Gerechte gehen ein dadurch.
21 Ich will dich loben daß du mir geantwortet hast,
und wardst mir zum Heil.
22 Der Stein den die Bauenden verschmäht hatten,
ist geworden zum Eckstein.
23 Von Jhvh ist dies geschehen,
das ist wunderbar in unseren Augen.
24 Dies ist der Tag den Jhvh gemacht hat:
laßt uns jubeln und fröhlich sein an ihm.
25 Ach doch, Jhvh, hilf doch,
ach doch, Jhvhv laß doch gelingen.
26 Gesegnet sei der kommende im Namen Jhvhs,
wir segnen euch aus dem Haus Jhvhs.
27 Ein Gott ist Jhvh und leuchtet uns:
bindet das Festopfer mit Seilen, bis zu den Hörnern des Altars.
28 Mein Gott bist du, und ich will dich loben,
mein Gott, ich will dich erhöhen.
29 Danket, Jhvh, weil er gut,
weil auf ewig seine Güte.

Autor des Blogs:

Bildquellen