Ehre deine Eltern!

Jesus Sirach macht in seiner Auslegung des vierten Gebots im Dekalog ernst damit, dass es sich um ein von Gott unmittelbar gegebene Gebot handelt. Er erhebt die den Eltern entgegenzubringende Ehre nicht nur zu einem Werk der Barmherzigkeit, sondern auch zu einem Fundament der Gesellschaft, der Welt und des Glaubens. In ihr verdichtet sich Gottes Wille.

Wer Gott fürchtet, ehrt seine Eltern und wer die Würde seiner Eltern respektiert, der erlangt von Gott die Vergebung der Sünden. Der Verweis auf den Ruhm, der einem durch die Eltern zuteilwird, verweist in der damaligen Zeit, in der Jesus Sirach schrieb, auf die Auseinandersetzung mit dem die Gesellschaft immer stärker beeinflussenden Hellenismus. Der Respekt gegenüber den Eltern bedeutete hier auch eine Würdigung der eigenen Tradition.

Heute ist vor allem seine Mahnung, die Eltern auch im Alter zu respektieren, in einer Leistungsgesellschaft, in der die Alten in Heimen vereinsamen, höchst aktuell.

Diesmal leider auch ohne eigene Arbeitsübersetzung. Momentan fehlt mir dazu die Zeit. Der Grund dafür wird im Januar dann bekanntgegeben. Daher hier nun nur der Verweis zum Text auf den Bibleserver, wo sich verschiedenen Übersetzungen finden lassen: Sirach 3,2-6.12-14 [aber es empfiehlt sich das gesamte Kapitel zu lesen.]

Autor des Blogs:

Promovierter katholischer Theologe, Exeget und Blogger, der in Jerusalem lebt und arbeitet.