Der Knecht Gottes

Der Knecht Gottes ist selbst kein König. Er ist beauftragt durch scheinbare Unscheinbarkeit Gottes Macht aufzuzeigen. Sein Tun ist weniger seine Botschaft, als seine Existenz: Er übt keine Gewalt aus, kann aber selbst weder zerbrochen noch ausgelöscht werden. In ihm soll sich der Heilswillen nicht mehr nur für das Volk Israel, sondern der gesamten Völkerwelt zeigen, weil Gott nicht nur der Gott Israels, sondern der Herr der gesamten Welt ist.

Der Knecht ist der Weltprophet, der den Völkern Gottes Macht verkünden soll. Soll er wie Paulus missionierend durch die Länder ziehen? Der Text erklärt nicht, wie der Knecht den Völkern das Recht, den Rechtsentscheid „bringen“ wird. Der Text lässt auch offen, wer der Knecht selbst ist. Seine Beschreibung in den Versen 2-4 scheinen auf eine einzelne Person zu verweisen. Aber bereits in der vorchristlichen, griechischen Übersetzung (= Septuaginta) wird der Knecht im ersten Vers direkt mit Israel als Gemeinschaft identifiziert.

Im vorherigen Kapitel wird das Volk Israel von Gott als „mein Knecht“ bezeichnet. Ebenso wie der Knecht in Jesaja 42,1-4 wird Israel als Knecht von Gott „ergriffen“ und „gerufen“ (Jesaja 41,8-9.13). Somit kann der unbenannte Knecht Gottes auch mit dem Volk Israel oder einer Gruppe daraus identifiziert werden.

Diesmal leider auch ohne eigene Arbeitsübersetzung. Momentan fehlt mir dazu die Zeit. Der Grund dafür wird noch diesen Monat bekanntgegeben. Daher hier nun nur der Verweis zum Text auf den Bibleserver, wo sich verschiedenen Übersetzungen finden lassen: Jesaja 42,1-9 (Lesungstext: Verse 5a.1-4-6-7).

Autor des Blogs:

Promovierter katholischer Theologe, Exeget und Blogger, der in Jerusalem lebt und arbeitet.

Bildquellen