Amos 7 – Arbeitsübersetzung

Meine Arbeitsübersetzung der alttestamentlichen Lesung am 15. Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr B:

10 Amazja, der Priester Bet-Els, sandte zu Jerobeam, dem König von Israel, folgende Botschaft: Gegen dich rebelliert Amos – mitten im Haus Israel. Das Land ist nicht fähig, alle seine Worte zu ertragen. 11 Denn so sagt Amos: Durch das Schwert wird Jerobeam sterben und Israel wird verbannt in die Verbannung ziehen, weg von seinem Erdboden. 12 Und zu Amos sagte Amazja: Seher, geh, flieh um dein Leben zum Land Juda! Iss dort dein Brot und prophezeie dort. 13 Und für Bet-El darfst du nicht fortsetzen zu prophezeien, denn das Heiligtum des Königs ist hier und das Haus der Königsherrschaft ist hier. 14 Da antwortete Amos und sagte zu Amazja: Nicht bin ich ein Prophet! Auch nicht der Sohn eines Propheten bin ich! Sondern ein Viehhirte bin ich und ich veredle Maulbeerfeigen. 15 JHWH hat mich hinter meinem Vieh fortgenommen und JHWH hat zu mir gesagt: Geh und prophezeie meinem Volk Israel! 16 Daher höre nun das Wort JHWHs: Du sagst: Prophezeie nicht gegen Israel und geifere nicht gegen das Haus Isaak! 17 Deshalb – so sagt JHWH – wird deine Frau zur Hure in der Stadt, deine Söhne und Töchter werden durch das Schwert fallen, dein Boden wird mit der Messschnur verteilt und du selbst wirst auf unreinem Erdboden sterben und Israel wird verbannt in die Verbannung ziehen, weg von seinem Erdboden.

Amos 7,10-17 (Lesung: Verse 12-15)

Autor des Blogs:

Promovierter katholischer Theologe, Exeget und Blogger, der in Jerusalem lebt und arbeitet.